Helmut-Hentrich-Stiftung zeichnet Studierende der RWTH aus

Stipendiaten-Hentrich-StiftungSandra Hortz
04.08.2009

Das Kuratorium der Helmut-Hentrich-Stiftung hat ein mit jeweils 5000 Euro dotiertes Reisestipendium an drei Studierende der RWTH Aachen verliehen.

Die Auszeichnung, die herausragende Arbeiten im Fachbereich Architektur würdigt und Bildungsreisen zu bedeutenden europäischen Bauwerken ermöglicht, wurde im Rahmen der Diplomvergaben des Sommersemesters 2009 überreicht. Kuratoriumsmitglied Joachim H. Faust übergab die Stipendien an Luise Kister, deren Diplomarbeit als Beste des Jahrgangs gewürdigt wurde, sowie an die beiden Bachelor-Studenten Frédéric Vincent Adam Schnee und Leonard Wertgen. Die Jury lobte deren Arbeiten als außerordentlich und besonders eigenständig.
Die Stipendiaten werden durch HPP-unabhängige Jurys ausgewählt, welche sich aus Professoren der Fachrichtung Architektur verschiedener Universitäten und Hochschulen zusammensetzen.
Seit ihrem Bestehen verlieh die Helmut-Hentrich-Stiftung das Stipendium damit zum achten Mal.

Bild: Stipendiaten Hentrich Stiftung 2009 (Personen v.l.n.r: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Anne-Julchen Bernhardt, Univ.-Prof. Arch. Meinrad Morger (beide Lehrstuhl für Gebäudelehre und Grundlagen des Entwerfens RWTH Aachen), Luise Kister, Leonard Wertgen, Frédéric Vincent Adam Schnee, Dipl.-Ing. M.A. Joachim H. Faust)