NEW REGIONAL BAUHAUS

  Visualisierung des New Regional Bauhaus Urheberrecht: © städtebau  

Das Bauhaus war eine bahnbrechende Schule für Architektur und Design, die 1919 in Weimar, Deutschland, gegründet wurde. Die Forschungs- und Lehrmethode des Bauhauses ersetzte das traditionelle Schüler-Lehrer-Verhältnis durch die Idee einer Gemeinschaft von zusammenarbeitenden Künstlern. Ziel war es, die Kunst wieder mit dem Alltag in Verbindung zu bringen, weshalb Architektur, darstellende Künste, Design und angewandte Kunst ebenso viel Gewicht erhielten wie die bildende Kunst. Dies führte zur Etablierung einer modernen, funktionalen Architekturverständnisses und eines Designs mit enormer weltweiter Ausstrahlung. Der von Bauhaus-Direktor Mies van der Rohe eingeführte "Internationale Stil" wurde in der ganzen Welt geschätzt und verwirklicht.

Das "New Regional Bauhaus" (NRB) zielt darauf ab, zu der Idee des Gemeinschaftsdenkens zurückzukehren und sich auf einen lokaleren Maßstab zu konzentrieren. Globale Herausforderungen verlangen unterschiedliche Lösungen, die von Ort zu Ort variieren können. Zudem können Probleme vielfach nicht innerhalb der Raumkulisse einer einzelnen Gemeinde gelöst werden. Das NRB betont die Bedeutung des regionalen Maßstabes, insbesondere bei der Bewältigung der vielfältigen Herausforderungen in den Bereichen Nachhaltigkeit, Integration und Gestaltqualität.

Der Standort des "New Regional Bauhaus" (NRB) im Zentrum der Stadt Heerlen unterstreicht die Idee, dass Baukultur und räumliche Konzepte über kommunale, provinzielle und nationale Grenzen hinaus gehen müssen, ohne den lokalen Kontext zu vernachlässigen. Das NRB wird sich zunächst mit seinen Aktivitäten auf Forschung, Bildung, Projekte und Veranstaltungen konzentrieren.