Die STADTWERKSTATT im OECHERLAB

  schwarzplan aprikot stadtwerkstatt oecher lab Urheberrecht: städtebau  

Der Lehrstuhl und das Institut für Städtebau der RWTH Aachen sind mit der STADTWERKSTATT im OECHERLAB vertreten. Die STADTWERKSTATT versteht sich als Begegnungsraum zwischen den Akteuren der Hochschulen, der Stadt und der Zivilgesellschaft. Hier diskutieren wir Ideen, Projekte und Konzepte für die Zukunftsgestaltung von Stadt und Region. Als Entwicklungs- und Kreativraum ist die STADTWERKSTATT Anlaufstelle für die interessierte Stadtöffentlichkeit, Ausstellungs- und Veranstaltungsort, Diskussionsforum und Marktplatz der Ideen.

Technische Innovationen, Digitalisierung und Globalisierung verändern unsere Wohn- und Arbeitswelt. Dabei kommt dem Städtebau die Aufgabe zu, die bestmögliche Umwelt für uns alle zu entwerfen. Gemeinsam wollen wir hier unsere Zukunft gestalten - nicht nur für Aachen, sondern für die ganze Region!

ERÖFFNUNG am 25. März 2021 um 18h (digital)

 

OecherLab – Aachens smartes Co-Creation Center

Digitalisierung (be)trifft uns alle. Ihr disruptiver Charakter hat nicht nur gravierende Auswirkungen auf die Wirtschaft, sondern auch auf die Gesamtgesellschaft. Wir stehen vor neuen Entscheidungen darüber, wo und wie wir einkaufen, uns fortbewegen, arbeiten, lernen und die Gesundheit erhalten werden. Für die Entwicklung komplexer Lösungen zu gesellschaftlichen Herausforderungen ist die Stadt Aachen mehr denn je auf die Einbindung von Bürger*innen angewiesen. Denn es sind die Bedürfnisse der Bevölkerung, die über die Durchsetzungsfähigkeit von innovativen Lösungen für eine zukünftige Smart City entscheiden.

Vor diesem Hintergrund baut der Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft, Digitalisierung und Europa der Stadt Aachen gemeinsam mit seinen Projektpartner*innen - dem Lehrstuhl für Informationsmanagement im Maschinenbau (IMA) der RWTH Aachen, der Dialego AG sowie der cowork AG - das OecherLab auf, um innovativen Ideen den entsprechend kreativen Raum zu geben.

Reinkommen, nachfragen und vor allem mitmachen!

Aachens erstes Co-Creation Center dient als offenes und co-kreatives Reallabor für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Bürger*innen, Stadtverwaltung, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Niederschwellige Angebote laden ein, Konzepte und Prototypen kennenzulernen und auszuprobieren. Die Exponate umfassen die Themenbereiche smarter Handel und Lebenswerte Innenstadt, Arbeit 4.0, intelligente Mobilität sowie digitale Gesundheitswirtschaft. Dabei geht es zum einen um ethische Fragestellungen, die die Projektpartner*innen mit der Zivilgesellschaft erörtern möchten oder auch um die generelle Frage, ob ein innovatives Konzept bei den Oecher*innen ankommt, oder auch nicht. Eine Smart City bedeutet Inklusion und Teilhabe. Was es noch für Aachen bedeuten kann, das möchte das OecherLab mit der Stadtgesellschaft entwickeln. So stehen neue Konzepte der Partizipation im Mittelpunkt des Projektes, etwa ein intelligenter Spieltisch, der in einem Szenario die Innenstadt beleuchtet, um konkrete Meinungen, Ideen und Wünsche der Bürger*innen abzuholen. Jede(r) interessierte Oecher*in erhält die Möglichkeit, die Räumlichkeiten zu nutzen, etwa um vor Ort Co-Working zu erproben oder um an verschiedenen Dialogformaten und Bürgerprojekten teilzunehmen.

Auch Aachens Oberbürgermeisterin Frau Keupen sowie das Wissenschaftsbüro und das Bürgerforum planen Sprechstundenzeiten vor Ort, um mit Bürger*innen ins Gespräch zu kommen. Weitere Gäste sind herzlich eingeladen, so wird die STADTWERKSTATT des Institutes für Städtebau der RWTH Aachen mit ihrem Fokus auf zukunftsfähige Quartiere das OecherLab ergänzen.

Projekthintergrund

Das OecherLab ist ein vorerst bis August 2022 geplantes Projekt im Rahmen der „Digitalen Modellkommunen NRW“. Konsortialpartner des OecherLabs sind neben dem Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft, Digitalisierung und Europa der Stadt Aachen der Lehrstuhl für Informationsmanagement im Maschinenbau (IMA) der RWTH Aachen, die Dialego AG sowie die cowork AG.

Der Lehrstuhl für Informationsmanagement im Maschinenbau (IMA) führt verschiedene Beteiligungsformate wie IdeaCamps, Roboter-AG’s oder Schülerlabore durch und lässt zudem mobile Robotik oder die Virtual-Reality-Stadtplanung erlebbar werden. Das OecherPanel, ein digitales Partizipationstool, zu welchem insgesamt 20.000 Aachener*innen eingeladen werden, wird durch die Dialego AG entwickelt. Die cowork AG versorgt das OecherForum mit digitaler Ausstattung, um interaktives und smartes Arbeiten im Sinne der Arbeit 4.0 erlebbar zu machen, legt einen Fokus auf cokreative Methoden und führt das regelmäßige OecherLab-Veranstaltungsformat „Kopfkino“ durch. Mit der Leitung des Projektes laufen alle Fäden bei der Stadt Aachen zusammen. Sie ist unter anderem Ansprechpartner für alle am Projekt beteiligten Akteure, Organisator von Ausstellungen und Veranstaltungen, Raumgeber und vor allem Wegbegleiter und -bereiter für die SmartCity-Stategie Aachens.

Die Eröffnung

Zur Eröffnungsveranstaltung wird gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Frau Keupen, dem Rektor der RWTH Aachen Professor Rüdiger sowie dem Rektor der FH Aachen Professor Baumann live aus dem OecherLab im Kapuzinerkarree gestreamt. Hierzu möchten wir alle Oecher*innen am Abend des 25. März ab 18 Uhr herzlich einladen. Die Partner*innen sowie weitere, meist humanoide Gäste erklären ihr co-kreatives Konzept. Sie freuen sich, wenn viele interessierte Aachener*innen sich digital dazu schalten und den ersten Blick ins OecherLab erhaschen, spannenden Beiträgen lauschen und sich einbringen. Weitere Informationen werden auf der in Kürze freigeschalteten Internetseite zu finden sein, auf der ebenfalls die Anmeldung erfolgt.

Das Team hofft, auch bald persönlich vor-Ort im Kapuzinerkarree begrüßen zu dürfen, sobald die Pandemielage dies zulässt. Als Ansprechpartner des OecherLabs steht zur Verfügung.

 

Externe Links