Seminar: Stadt- und Regionalplanung

  intro Urheberrecht: Lehrstuhl und Institut für Städtebau  

WS 2018/19

Dauer: 1 Semester

Inhalt

Im Jahr 2030 wird nach Prognosen mehr als 80% der Weltbevölkerung in Städten leben. Mit dem Wachstum der Städte, der technologischen Entwicklung und den dadurch entstehenden Möglichkeiten erhalten Regionen
eine immer stärkere Bedeutung. Pendleranalysen zeigen zum Beispiel, dass der Mensch eine höhere Bereitschaft zeigt, größere Distanzen zu überwinden.

Dadurch entstehen neue Netzwerke und regionale Verflechtungen.
Damit Städte und Regionen nachhaltig, innovativ und effizient auf diese Entwicklungen reagieren können, sind Planungen in der Stadt- und Regionalplanung wichtiger den je. Innerhalb des Seminars Stadt- und Regionalplanung lernen die Studierenden zum einen verfassungsrechtliche Grundlagen der Raumordnung kennen. Zum anderen werden verschiedene Planwerke vorgestellt. Anhand von Landesentwicklungsplänen, Bundesverkehrsplänen oder auch der Fachplanung werden Verfahren, Instrumente und Ziele der verschiedenen Planwerke diskutiert. Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars ist neben der Betrachtung des Siedlungsraums auch die Entwicklung unserer Kulturlandschaft. Neben der historischen Darstellung, wird insbesondere auch auf die Akteurs-Konstellationen eingegangen. Diese und weitere Themen werden beispielhaft mit Hilfe der Köln/Bonn Region und anhand des Ruhrgebiets in einem interaktiven Seminar behandelt.

Termine

Treffen jeden Mi. 10:00 - 13:00 im SG 301

Betreuung

Reimar Molitor
Michael von der Mühlen
Canan Çelik M.Sc. (Organisation)