Jobangebote

 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Bereich Forschung

Unser Profil:

Der Lehrstuhl und das Institut für Städtebau befassen sich mit den komplexen urbanen Strukturen – vom regionalen und gesamtstädtischen Kontext, über die Ebene des Quartiers bis zum Gebäude. Basierend auf dem historisch gewachsenen Bestand liegt der Fokus auf der Gestaltung und dem Weiter- und Umbau zukunftsfähiger Städte und Quartiere unter Berücksichtigung ihrer technischen, ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen Rahmenbedingungen. Technische Innovationen, Digitalisierung und Globalisierung verändern die Wohn- und Arbeitswelt sowie insgesamt das Nutzungsgefüge von urbanen Strukturen. Dabei kommt dem Städtebau die Aufgabe zu, mit dem Blick auf die Raumrelevanz dieser Veränderungsprozesse die bestmögliche Umwelt für alle
zu entwerfen und zu gestalten. Der Kern der Forschung ist die Gestaltung von Transformationsprozessen mit dem Blick auf interdisziplinäre Herangehensweisen.

Ihr Profil:

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) in der Fachrichtung Architektur, Stadtplanung, Städtebau oder Raumplanung. Gefordert ist die Fähigkeit wissenschaftlichen Arbeitens in städtebaulichen und planerischen Forschungsfeldern. Ihre speziellen Interessen sollten in den Themenfeldern Energiesysteme, Informationstechnologie und Künstliche Intelligenz liegen. Wünschenswert sind zudem ein Verständnis von Stadtentwicklungsprozessen und ein Gespür für stadträumliche Qualitäten. Was Sie außerdem mitbringen sollten, sind Teamfähigkeit, Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein sowie ein sicherer und
freundlicher Umgang mit Kollegen und Projektpartnern.

Ihre Aufgaben:

Ihr Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Forschung: Insbesondere sollen Sie am Verbundforschungsprojekt „5GAIN – 5G Infrastrukturen für zellulare Energiesysteme unter Nutzung künstlicher Intelligenz“ mitwirken. Wesentliche Ziele des Projektes sind die Entwicklung und Evaluierung von 5G Infrastrukturen sowie die Erforschung von Wechselwirkungen mit der Stadtplanung. Sie sollen für unser Institut eine Bewertung der Stadtbildverträglichkeit dieser Infrastrukturen vornehmen sowie Schnittstellen und Potenziale für die Stadtplanung identifizieren.

Die Kombination der Forschungstätigkeit mit einer Promotion wird empfohlen und unterstützt.

Unser Angebot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.

Die Stelle ist zum 01.12.2019 zu besetzen und befristet bis zum 30.11.2022 / auf 3 Jahre. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden. Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Stelle ist bewertet mit TV-L EG 13.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter. Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.

Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung

Ihr/e Ansprechpartner/in
Für Vorabinformationen steht Ihnen

Frau Univ. Prof. Christa Reicher
Tel.: +49 (0) 241 80-95033
E-Mail: reicher@staedtebau.rwth-aachen.de

oder

Herr Dipl.-Ing. Bauass. Stefan Krapp AOR
Tel.: +49 (0) 241 80-95042
E-Mail: krapp@staedtebau.rwth-aachen.de

zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 31.08.2019 an
RWTH Aachen University
Lehrstuhl und Institut für Städtebau
Wüllnerstraße 5b
52062 Aachen


Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an info@staedtebau.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Bereich Forschung

Unser Profil:

Der Lehrstuhl und das Institut für Städtebau befassen sich mit den komplexen urbanen Strukturen – vom regionalen und gesamtstädtischen Kontext, über die Ebene des Quartiers bis zum Gebäude. Basierend auf dem historisch gewachsenen Bestand liegt der Fokus auf der Gestaltung und dem Weiter- und Umbau zukunftsfähiger Städte und Quartiere unter Berücksichtigung ihrer technischen, ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen Rahmenbedingungen. Technische Innovationen, Digitalisierung und Globalisierung verändern die Wohn- und Arbeitswelt sowie insgesamt das Nutzungsgefüge von urbanen Strukturen. Dabei kommt dem Städtebau die Aufgabe zu, mit dem Blick auf die Raumrelevanz dieser Veränderungsprozesse die bestmögliche Umwelt für alle
zu entwerfen und zu gestalten. Der Kern der Forschung ist die Gestaltung von Transformationsprozessen mit dem Blick auf interdisziplinäre Herangehensweisen.

Ihr Profil:

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) in der Fachrichtung Architektur, Stadtplanung, Städtebau oder Raumplanung. Gefordert ist die Fähigkeit wissenschaftlichen Arbeitens in städtebaulichen und planerischen Forschungsfeldern.

Ihre speziellen Interessen sollten in den Themenfeldern Stadt- und Regionalentwicklung, Energiesysteme und Mobilität liegen. Wünschenswert sind zudem ein Verständnis von Stadtentwicklungsprozessen sowie Erfahrungen in der Konzeption und Durchführung von Beteiligungsformaten. Der räumliche Fokus der Forschung wird im Rheinischen Revier liegen.

Was Sie außerdem mitbringen sollten, sind Teamfähigkeit, Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein sowie ein sicherer und freundlicher Umgang mit Kollegen und Projektpartnern.

Ihre Aufgaben:

Ihr Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Forschung: Insbesondere sollen Sie am Verbundforschungsprojekt „Dazwischen – Zukunftsorientierter Strukturwandel im Rheinischen Revier“ mitwirken. Ziel des Projekts ist eine Verbesserung der Entscheidungsgrundlagen für eine reflektierte und nachhaltige Entwicklung der Region in der Zeit nach dem Auslaufen des Braunkohletagebaus. Sie sollen dazu Reallabore konzipieren, die Zusammenhänge und Entwicklungsansätze für diesenStrukturwandel aufzeigen und eine Netzwerkbildung ermöglichen.

Die Kombination der Forschungstätigkeit mit einer Promotion wird empfohlen und unterstützt.

Unser Angebot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum 01.12.2019 zu besetzen und befristet bis zum 30.11.2022 / auf 3 Jahre. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden. Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Stelle ist bewertet mit TV-L EG 13.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter. Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.

Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung

Ihr/e Ansprechpartner/in
Für Vorabinformationen steht Ihnen

Frau Univ. Prof. Christa Reicher
Tel.: +49 (0) 241 80-95033
E-Mail: reicher@staedtebau.rwth-aachen.de

oder

Herr Dipl.-Ing. Bauass. Stefan Krapp AOR
Tel.: +49 (0) 241 80-95042
E-Mail: krapp@staedtebau.rwth-aachen.de

zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 31.08.2019 an
RWTH Aachen University
Lehrstuhl und Institut für Städtebau
Wüllnerstraße 5b
52062 Aachen


Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an info@staedtebau.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

 

Ausnahmezustand sucht PraktikantIN

Internationale Bauausstellungen sind ein einflussreiches Instrument der Stadtentwicklung. In Deutschland blicken sie auf eine lange Geschichte zurück. Die ersten IBA zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren Ausstellungen innovativer Architektur auf einem begrenzten Gelände. Mit den Jahren haben sich IBA über klassische Bauausstellungen hinaus entwickelt und greifen zunehmend regionale Themen mit internationaler Relevanz auf. Städte und Regionen entscheiden sich heute für das Planungsinstrument, wenn sie für komplexe, städtebauliche Herausforderungen
zukunftsweisende Lösungen entwickeln möchten.

Die Internationale Bauausstellung Heidelberg sucht ab Mitte September 2019 (oder spätestens zum 1. Oktober 2019) eineN StudentIN für ein sechsmonatiges vergütetes Praktikum in Vollzeit.

Werden Sie Teil des Labors für Stadtentwicklung IBA! Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere die eigenständige Vor- und Nachbereitung von IBAVeranstaltungen, Rechercheprojekte, Unterstützung bei Workshops und die Erarbeitung von Plandarstellungen, Präsentationen und Dokumentationen.

Wir wünschen uns ein großes Interesse für Stadtentwicklung und Architektur, Bildung und Prozesse, sowie eine hohe Motivation, Zuverlässigkeit, Eigeninitiative und Teamgeist. Sichere Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind uns wichtig. Gute Adobe CS-Kenntnisse (Indesign, Illustrator, Photoshop) sowie Kenntnisse in Rhino sind von Vorteil.

Dafür erwarten Sie der Blick hinter die Kulissen der Internationalen Bauausstellung und in komplexe Stadtentwicklungsprozesse, außergewöhnliche Projekte und Veranstaltungen sowie die Zusammenarbeit mit unserem sympathischen IBA-Team. Das Praktikum ist nach Mindestlohn vergütet.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und kleinem Portfolio
per Email (max. 10 MB) bis 1. August 2019.

Rückfragen an Franziska Bettac,

Von 2012 bis 2022 ist die IBA in der gesamten Stadt aktiv. Sie initiiert, berät und hilft bei der Umsetzung von städtebaulichen und architektonischen Projekten, die für die Wissensgesellschaft beispielhaft sind.

IBA Heidelberg GmbH
Emil-Maier-Straße 16
69115 Heidelberg
www.iba.heidelberg.de
info@iba.heidelberg.de